Kosten für die Erstellung Technischer Dokumentation

Welche Kosten sind mit der Erstellung Technischer Dokumentation, speziell von Software-Dokumentation (Handbücher, Online-Hilfen, Screencasts) verbunden? Welcher Zeitaufwand ist zur Erstellung Technischer Dokumentation erforderlich? Wie lassen sich die Kosten zuverlässig schätzen?

Kosten der Erstellung Technischer Dokumentation

Verständliche, benutzerfreundliche Technische Dokumentation (Softwaredokumentation, Software User Assistance) garantiert zufriedene Kunden und minimiert Ihre Supportkosten. Mein Ziel ist es, das Gesamtoptimum zwischen diesen Vorteilen einerseits und den Kosten für die Dokumentationserstellung andererseits zu treffen. Gute Dokumentation ist teuer – schlechte Dokumentation zu haben ist noch teurer.

Stundenbasierte Kalkulation

Sicherlich würden Sie an dieser Stelle gerne konkrete Zahlen lesen. Aufgrund der Unterschiedlichkeit der Projekte ist eine allgemeingültige Aussage hierzu jedoch schwierig.

Als grobe Faustformel können Sie für Softwaredokumentation in etwa mit folgendem Zeitaufwand rechnen:

ca. 1 Stunde pro Seite für das Überarbeiten bereits bestehender Dokumente (stark abhängig von der Qualität der Dokumente)

ca. 2 Stunden pro Seite für das Schreiben neuer Dokumente

Für professionelle Screencasts (Software-Videos) liegt der Aufwand einschließlich Drehbucherstellung und Produktion bei ca. 1 bis 3 Stunden je Minute Spielzeit – stark abhängig vom Produkt und von Ihren Qualitätszielen.

Mein Stundensatz richtet sich nach den spezifischen fachlichen Anforderungen. Gerne erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot.

Realistische Kostenschätzung

Basis meiner Angebote ist immer der realistisch zu erwartende Aufwand – nicht der günstigste Fall („Best Case“). Abgerechnet werden selbstverständlich nur die tatsächlich geleisteten Stunden.

Übrigens: Seien Sie misstrauisch bei Angeboten auf Basis von Seitenpreisen (einzige Ausnahmen: Übersetzungen und Lektorat). Es ist wesentlich benutzerfreundlicher, aber auch aufwendiger, dieselbe Information prägnant auf „nur“ einer Seite zu kondensieren als sie unreflektiert über mehrere Seiten auszubreiten. Seitenpreise führen unweigerlich zu Interessenkonflikten und bestrafen jede benutzerfreundliche Dokumentation.

Faire Konditionen

Ich verrechne alle Aufwände auf Basis 15-minütiger Zeitintervalle. Sie bezahlen also keine teuren „Rundungsfehler“.

Start-ups, kleinen und mittelständischen Unternehmen biete ich dieselben Konditionen wie Großunternehmen. Auch von Neukunden verlange ich keine Vorauszahlungen.

Gezielte Nutzung knapper Budgets

Wenn Ihrem Projekt ein enger finanzieller Rahmen gesetzt ist, werden wir gemeinsam eine intelligente Lösung finden, dieses Budget mit maximaler Wirkung zu nutzen. Beispielsweise, indem wir mit Hilfe einer ABC-Analyse gezielte Prioritäten identifizieren und diese mit den richtigen Werkzeugen effizient umsetzen.

Billig kann auch teuer werden

„There’s hardly anything in the world that someone can’t make a little worse and sell a little cheaper …“ (John Ruskin, 1819-1900).

Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung für einen Dokumentations-Dienstleister:

Ein billiger Technischer Redakteur mit wenig Erfahrung benötigt länger für die Erstellung Ihrer Dokumente. Oft wird dadurch ein vermeintlicher Kostenvorteil bereits aufgezehrt.

Ein Technischer Redakteur mit wenig Berufserfahrung wird Sie und Ihre Mitarbeiter mehr Zeit kosten. Sie werden mehr Fragen beantworten und mehr Fehler korrigieren müssen. Auch das kostet Geld – und Nerven. Und es bindet Ihre Ressourcen.

Eine qualitativ schlechtere Dokumentation wird Ihnen weniger zufriedene Kunden bescheren und damit Umsatz kosten.

Eine qualitativ schlechtere Dokumentation steigert Ihren Aufwand für Support-Leistungen.

Ein erfahrener Technischer Redakteur wird die notwendigen Informationen wesentlich kompakter darstellen als ein unerfahrener Redakteur. Das freut nicht nur die Leser und spart Druckkosten. Vor allem spart es auch bis zu 30 Prozent an Übersetzungskosten.

Billige Dokumentation kann am Ende richtig teuer werden.

Übrigens: Viele meiner Kunden haben schon mehrere fehlgeschlagene Dokumentationsanläufe hinter sich, wenn sie dazu entschließen, mich als Experten zu beauftragen …