Rich Documentation Design Konzept

Eine Technische Dokumentation ist umso wertvoller, je schneller sie genau die Informationen liefert, die ihre Nutzer gerade brauchen. Wie ein Energie-Riegel für einen Sportler liefert sie bei wenig Volumen viele sofort verfügbare Kalorien. Das Rich Documentation Design Konzept unterstützt das Erstellen einer solchen Dokumentation mit hoher „Nährstoffdichte“, reich an unmittelbar verwertbaren Inhalten, arm an überflüssigem Ballast.

Best Practices Technische Dokumentation: Handbücher und Hilfen anschaulich illustrieren und animieren – Bilder, Videos, Interaktion

Im Buch blättern

Vorschau öffnen

Hinweis:  Die Vorschau umfasst das vollständige Dokument. Wenn Sie einen Nutzen daraus ziehen, erwerben Sie bitte ein Exemplar. Danke!

Achtelig, Marc
Rich Documentation Design Konzept
Methoden für eine kompakte Technische Dokumentation mit maximalem Nutzwert

Komplett in deutscher Sprache
59 Seiten im A4-Format
Als E-Book im PDF-Format direkt hier herunterladbar

 

 

Die meisten Menschen können heute mit Technik wesentlich besser umgehen als früher. Gleichzeitig wird die Bedienung vieler Produkte immer einfacher. Viele klassische Dokumentationskonzepte jedoch fußen noch immer auf den Dogmen „Konsistenz“ und „Vollständigkeit“.

Angesichts der Fülle an Funktionen und Einstellmöglichkeiten, die viele Produkte heute bieten, sind solche Dokumentationen kaum noch zu bewältigen – weder für die Autoren noch für die Nutzer. Trotz des hohen Erstellungsaufwands erfahren Nutzer in einer solchen Dokumentation oft viel Nutzloses und Triviales. Im Extremfall zum Beispiel, dass sie mit der Funktion „Speichern“ ihre Daten speichern können, oder dass die Funktion „Drucken“ zum Drucken eines Dokuments dient. Die wenigen wichtigen und relevanten Informationen, Hintergründe und Zusammenhänge gehen darin unter und werden nicht gefunden.

Erstellung, Pflege, Übersetzung und Druck der Dokumentation sind teurer als nötig. Dennoch ist das Ergebnis nicht optimal. Nutzer müssen mühsam werthaltige Inhalte von irrelevantem Ballast trennen. Das kostet Zeit und Energie. User Experience? Negativ.

Dies bedeutet nicht, dass etablierte Dokumentationskonzepte und -Methoden ungeeignet sind! Aber es ist Zeit, sie neu zu interpretieren, neu zu leben und an der einen oder anderen Stelle umzudenken. Außerdem ist es Zeit, stärker zu berücksichtigen, dass viele Dokumentationen heute Online-Dokumentationen sind, die im Vergleich zu einer auf Papier gedruckten Dokumentation oder zu einer PDF-Datei ganz andere Möglichkeiten bieten.

Seit mehr als 25 Jahren Beratungs- und Redaktionstätigkeit begegnet mir diese Thematik in nahezu jedem Projekt. Mit steigender Dringlichkeit. Um Lösungsansätze zu systematisieren und auch andere davon profitieren zu lassen, entstand das Rich Documentation Design Konzept mit seiner Impuls-Technik und seinen Minimal Brainwork Prinzipien.